Herzlich Willkommen an der Hauptschule Ostenland
    Herzlich Willkommen an der Hauptschule Ostenland

Ziele der Lernstandserhebungen - Unterrichtsentwicklung

Lernstandserhebungen sind ein Diagnoseinstrument und werden nicht als Klassenarbeit gewertet und nicht benotet (siehe Runderlass des MSW vom 20.12.2006 (BASS 12-32 Nr. 4) in der zurzeit gültigen Fassung vom 25.02.2012).

Um die bundesweit in allen achten Klassen geschriebenen Lernstandserhebungen produktiv für die eigene Klasse nutzen zu können, ist es hilfreich sich zunächst den Prozess der Entstehung, Durchführung und Auswertung der Tests zu vergegenwärtigen. Die Testung ist dabei nur der erste Schritt, um diagnostisch verwertbare Informationen über die Lerngruppe zu erhalten. Die Lernstandserhebungen zielen neben der Bestandsaufnahme „Über welche Kompetenzen verfügen die Schülerinnen und Schüler meiner Klasse?“ bzw. „Was gelingt in der Klasse noch nicht?“ darauf ab, an der eigenen Schule Entwicklungsprozesse anzustoßen, die dazu dienen, Kompetenzen der Jugendlichen gewinnbringend voranzubringen und auszubauen. Die Ergebnisse für die eigene Klasse sollen so gedeutet werden, dass sich Perspektiven für die unterrichtliche Arbeit daraus ableiten lassen und nächste Schritte zur Unterrichtsentwicklung eingeleitet werden können.
Dazu ist der Prozess ergebnisorientierter Unterrichtsentwicklung für die eigene Schule zu interpretieren.

 

 

 

 

Koordinator LSE: Oliver Austenfeld

 

 

 

SEIS Deutschland (Selbstevaluation in Schulen)

 

SEIS Deutschland engagiert sich für eine Verbesserung der Qualität des deutschen Bildungswesens.

Der Maßstab für Qualität im Bildungsbereich sind die Lern- und Lebenschancen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der demokratischen Gesellschaft. Jede und jeder muss durch Bildung die Chance haben, sich selbst zu entfalten, sich in die Gemeinschaft produktiv einzubringen und die Gesellschaft mitzugestalten.


Für das Instrument zur Selbstevaluation in Schulen (SEIS) bedeutet das:

  • Im Mittelpunkt unserer Überlegungen steht ein Ziel: den Schulen dabei zu helfen, bessere Lernmöglichkeiten für alle Kinder und Jugendlichen zu gewährleisten.
  • Wir setzen bei unseren Aktivitäten zunächst bei der einzelnen Schule an. Damit Schulen ihre Qualität verbessern können, müssen sie wissen, wie gut ihre eigene Schule ist,
  • Nur so können sie anschließend entsprechend ihrer individuellen Situation und ihren eigenen Zielen handeln. Hierzu benötigen Schulen Freiräume und staatlich-kommunale Verantwortungsgemeinschaften als Partner.
  • Uns geht es darum, dass in der Schule jede Meinung zählt. Denn Schulentwicklung „von unten“ gelingt dann, wenn wirklich alle an der Schule Beteiligten in ihrer Wahrnehmung respektiert und an Entscheidungen beteiligt werden.
  • Es gibt auch in Deutschland viele Beispiele für gute schulische Arbeit. Aber keine Schule ist so "perfekt", dass sie nicht von anderen lernen könnte. Wir stehen für den Vergleich von Schulen als Mittel zur Qualitätsverbesserung – nicht im Sinne eines Ranking, nicht um etwas zu beweisen, nicht um irgendjemanden vorzuführen. Wir wollen eine Plattform bieten, auf der Schulen Entwicklungsimpulse erhalten und Kooperationen untereinander entwickeln können.
   

 

 

Die Ziele von SEIS Deutschland

 

Die aktuellen und künftigen Lern- und Lebenschancen von Schülern zu sichern und zu verbessern – das ist Ziel einer guten Schule. Die Schulen dabei zu unterstützen, ihre Ziele zu erreichen und ihren Ansprüchen gerecht zu werden – das ist Ziel von SEIS-Deutschland.

Nur wenn Schulen ihre Stärken, Schwächen und Besonderheiten kennen, können sie sich erreichbare Ziele setzen und ihre Entwicklung bestimmen.

Wir bieten Schulen schnell und unkompliziert ein handhabbares Instrument an, das ihren Schulentwicklungsprozess unterstützt und begleitet.

Konkret bedeutet dies:

SEIS ist ein standardisiertes und gut handhabbares Instrument zur Selbstevaluation von Schulen. Es eignet sich für alle Schulen, die sich einen allgemeinen Überblick über die Qualität ihrer Arbeit verschaffen möchten. Das SEIS-Instrument besteht aus einem international und national tragfähigen Qualitätsverständnis von guter Schule, aus wissenschaftlich geprüften Fragebögen zur Befragung von Schülern, Lehrern, Eltern, Ausbildern und sonstigen Mitarbeitern sowie einem vergleichenden Schulbericht. Mit Hilfe einer internetgestützten Software werden die Fragebögen vollautomatisch ausgewertet und die Ergebnisse der Umfrage der Schule – und nur der Schule – in einem Bericht zur Verfügung gestellt. Auf Grundlage dieser Ergebnisse können Schulen Maßnahmenplanungen aus dem SEIS-Schulbericht ableiten und einen Qualitätsentwicklungsprozess beginnen. Neben dem SEIS-Instrument stehen weitere Unterstützungsangebote zur Verfügung (z. B. der Praxisleitfaden "Bessere Qualität in allen Schulen", Infomaterial in diesem Internetportal, Informationsveranstaltungen für Schulen, die Toolbox-Bildung), die die systematische und nachhaltige Gestaltung des Schulentwicklungsprozesses fördern.

Schulentwicklung mit SEIS ist ein zyklischer Prozess, der vier Phasen vorsieht:

  1. Alle Beteiligten verständigen sich darüber, ob sie das SEIS-Qualitätsverständnis als Beschreibung ‚guter Schule‘ für sich akzeptieren können.
  2. Mit Hilfe einer standardisierten Befragung aller an Schule beteiligten Gruppen wird erhoben, wie ‚gut‘ die eigene Schule ist.
  3. Die Schule erhält den Evaluationsbericht, der durch die internetbasierte SEIS-Software generiert wird. Der Bericht gibt Auskunft über Durchschnittswerte und umfasst auch einen Vergleich mit anderen SEIS-Schulen. In der gemeinsamen Diskussion und Interpretation dieses Berichts werden Entwicklungsmöglichkeiten der Schule bestimmt.
  4. Schulentwicklungsmaßnahmen werden geplant und durchgeführt, deren Wirksamkeit nach einem bestimmten Zeitraum wiederum überprüft wird.

Dieses Instrument:

  • bietet den Schulen die Chance, sich mit Hilfe von Fragebögen für alle an Schule Beteiligten zu evaluieren
  • bietet die Chance, sich mit anderen Schulen zu vergleichen, damit von- und miteinander gelernt werden kann
  • ist angereichert mit umfangreichem Begleitmaterial zum Management-Prozess
  • ist auf dieser Homepage für alle interessierten Schulen im deutschsprachigen Raum verfügbar.

 

 

 

Hauptschule Ostenland
Osterloher Str. 85
33129 Delbrück


Telefon

+49 5250 97700


Unsere Sekretariatszeiten

 


Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

 

 

Aktuelles

Neuer Internetauftritt

Erfahren Sie jetzt auch im Internet alles über unsere Schule und wichtige Termine.

 

Alle Meldungen

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© HS Ostenland

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.